Grabstein von Dierich Offermann

Dierich OffermannAlter: 89 Jahre16191708

Name
Dierich Offermann
Vornamen
Dierich
Nachname
Offermann
Geburt 1619 46
Imgenbroich
Breitengrad: N50.57 Längengrad: E6.27

Adresse: Monschau
HeiratGertrudis VestersDiese Familie ansehen
1644 (Alter 25 Jahre)
Conzen
Breitengrad: N50.5858 Längengrad: E6.2548

Adresse: Konzen Monschau
Tod eines VatersArnold Offermann
1644 (Alter 25 Jahre)
Imgenbroich
Breitengrad: N50.57 Längengrad: E6.27

Adresse: Monschau
Geburt eines Sohns
#1
Jans Aret Offermann
20. August 1653 (Alter 34 Jahre)
Imgenbroich
Breitengrad: N50.57 Längengrad: E6.27

Adresse: Monschau
Heirat eines KindsJans Aret OffermannKatharina KringsDiese Familie ansehen
8. Oktober 1679 (Alter 60 Jahre)
Conzen
Breitengrad: N50.5858 Längengrad: E6.2548

Adresse: Konzen Monschau
Tod einer EhefrauGertrudis Vesters
1. Dezember 1699 (Alter 80 Jahre)
Imgenbroich
Breitengrad: N50.57 Längengrad: E6.27

Adresse: Monschau
Beruf
Halfmann auf dem Gute Lutterbach (Konzen)
ja

Beruf
Kirchmeister zu Konzen
ja

Beruf
Schöffe des Amtes Monschau
ja

Anzahl KinderGertrudis VestersDiese Familie ansehen
1
ja

Tod 12. Januar 1708 (Alter 89 Jahre)
Imgenbroich
Breitengrad: N50.57 Längengrad: E6.27

Adresse: Monschau
Familie mit Eltern - Diese Familie ansehen
Vater
Mutter
Heirat: um 1593
27 Jahre
er selbst
Familie mit Gertrudis Vesters - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: 1644Conzen
10 Jahre
Sohn

Tod

Grabstein in der Kirche von Konzen mit der Inschrift: Also wird der Mensch gesegnet - Der Gott fürchtet. Psalm 177. Anno 1708 den 12. Januar - Ist in Gott Entschlafen der Wohlachtbare Dierich Offermann, Scheffen des Amtes Montjoie, Kirchmeister zu Conzen 17, seines Alters 89. Anno 1699, den 1. 10bris - Ist in Gott entschlafen Geirdchen Vesters, Ihres Alters 81. Habe gelebt in der Ehe 55 Jahre. Gehabt 7 Kinder, 50 Enkel, 10 Urenkeel. R. I. P.0 @N0120@ NOTE Grabstein in der Kirche von Konzen mit der Inschrift: Also wird der Mensch gesegnet - Der Gott fürchtet. Psalm 177. Anno 1708 den 12. Januar - Ist in Gott Entschlafen der Wohlachtbare Dierich Offermann, Scheffen des Amtes Montjoie, Kirchmeister zu Conzen 17, seines Alters 89. Anno 1699, den 1. 10bris - Ist in Gott entschlafen Geirdchen Vesters, Ihres Alters 81. Habe gelebt in der Ehe 55 Jahre. Gehabt 7 Kinder, 50 Enkel, 10 Urenkeel. R. I. P.0 @N0120@ NOTE Grabstein in der Kirche von Konzen mit der Inschrift: Also wird der Mensch gesegnet - Der Gott fürchtet. Psalm 177. Anno 1708 den 12. Januar - Ist in Gott Entschlafen der Wohlachtbare Dierich Offermann, Scheffen des Amtes Montjoie, Kirchmeister zu Conzen 17, seines Alters 89. Anno 1699, den 1. 10bris - Ist in Gott entschlafen Geirdchen Vesters, Ihres Alters 81. Habe gelebt in der Ehe 55 Jahre. Gehabt 7 Kinder, 50 Enkel, 10 Urenkeel. R. I. P.

Gemeinsame Notiz

Hans Steinröx berichtet in "Die alten Konzener Familien", S. 29: Von diesem D. Offermann berichtet nun im Mont. Volksbl. vom 18. Juni 1892 der sehr tüchtige und gewissenhafte Heimatforscher Theodor Müllenmeister, daß der schon nicht mehr junge D. Offermann noch eine Esche an seinem Haus gepflanzt habe. Ein Nachbar habe da gesagt, das sei doch Unsinn, da er ja doch nichts mehr davon habe. Diese schnellwüchsige Esche aber habe D. Offermann nach längeren Jahren gefällt, Bretter daraus schneiden und für sich selbst schon den angemessenen Sarg anfertigen lassen. Den habe er praktischerweise im Schlafzimmer neben seinem Bett schon aufgestellt. Da er nun an einer Reihe seiner Enkel Pate gewesen sei, habe er regelmäßig für jedes dieser Kinder zum Neujahr, wie das allgemein üblich war, ein kleines Geschenk besorgen lassen. Wenn die Kinder nun am Neujahrsmorgen gekommen seien, habe Opa Dierich vom Bett aus in den Sarg gegriffen und jedem Kind das zukommende Geschenk in die Hand gedrückt.

MedienobjektGrabstein von Dierich OffermannGrabstein von Dierich Offermann
Format: image/jpeg
Bildmaße: 600 × 717 Pixel
Dateigröße: 94 kB
MedienobjektGenWiki Halfmann
Format: application/octet-stream
Die Familien Offermann in Eicherscheid nach Dierich (Theodor) Offermann

Trude (✝) und Jürgen Heiler, Juni 2015

 

1. Dierich Offermann wurde um 1620 in Imgenbroich als Sohn des Arnold Offermann geboren. Bernd Nickel [Bernd Nickel: Johann Schreiber, Bürger zu Monschau, Das Monschauer Land Jahrbuch 2006, S. 67] führt die Familie auf einen Offermann (Der Opfermann) zurück, der etwa in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Witzerath lebte; sein Name wurde aus seiner Tätigkeit als Kirchendiener hergeleitet. Aus einer parallelen Linie, die auf den Opfermann zurückzuführen sein soll, stammen die Begründer der Tuchmacherei in Imgenbroich. Dierich heiratete um 1644 die Girtgen Vesters.

Er war ab 1691 Kirchenmeister in Konzen, zudem Schöffe des Montjoier Landes und Halfmann (privilegierte Ausprägung des Pächters) des Gutes Lutterbach (heute Konzen) und verfügte über beachtlichen Grundbesitz in Imgenbroich. Da schon seine Vorfahren das Schöffenamt ausübten, nannte man diese Familie die Imgenbroicher Schöffenfamilie.

Es wird von ihm erzählt, bei der letzten Belagerung und Beschießung des Monschauer Schlosses durch den französischen Marschall Varennes im Jahre 1689 wäre durch seine Vermittlung die Plünderung und Verwüstung der Gegend abgewandt worden [Theodor Müllenmeister: Zur Geschichte des Montjoie'r Ländchens, Montjoie'r Volksblatt, 18. Juni 1892].

Er starb am 12. Januar 1708. In der Konzener Kirche ist bis heute sein Grabstein erhalten [Hans Steinröx: Die alten Grab- und Gedenksteine in der Konzener Kirche, Das Monschauer Land Jahrbuch 1993, S. 51f.], dort steht:

Inschrift im Bogen: „Also wird der Mensch gesegnet sein der Gott forchtetPsalm 127

Auf dem Grabstein:

Anno 1708 den 19. Januar -

Ist in Gott Entschlafen der Wohlachtbare Dierich Offermann,

Scheffen des Amtes Montjoie, Kirchmeister zu Conzen 17, seines Alters 89.

Anno 1699, den 1. 10bris -

Ist in Gott entschlafen Geirdchen Vesters, Ihres Alters 81.

Haben gelebt in der Ehe 55 Jahre.

Gehabt 7 Kinder, 50 Enkel, 10 Urenkel.

R. I. P.

 

Diese Ehre wurde ansonsten nur noch dem Kirchmeister, Küster und Schöffen Leonard Huppertz, dem Forstmeister Matthias Brewer, zwei Priestern und Mitgliedern der Beamten-Familie Rolshausen zuteil.

 

Dierich und seiner Frau wurden 7 Kinder geboren:

Joannes, * 1649, ⚭ 1666 Helene Widdauer aus Imgenbroich

Elisabeth, ⚭ 1671 Gerard Pleus

Anna, * 1649, ⚭ 1672 Michael Roder aus Rohren

Aret, * 20. August 1653, ⚭ 8. Oktober 1679 Katharina Krings aus Eicherscheid

Joannes Godefriedus, * 1656, ⚭ 1680 Girtgen Scheidt aus Eicherscheid

Gerardus, * 1659, ⚭ 1688 Thekla Pleus aus Imgenbroich

Elisabeth, * 1662, ⚭ 1681 Petrus Lauterbach aus Konzen


 
 

2. Sohn Aret, von Beruf Förster, heiratete1679 Katharina, die Tochter des Eicherscheider Försters Jan Krings und seiner Frau Helene geb. Reuter; die Braut war bei der Hochzeit 19 Jahre alt. Die Eheleute bauten in der Buschgasse ein Haus an das der Schwiegereltern. 10 Kinder wurden geboren, 3 davon starben im Kindesalter, die anderen 7 heirateten und hatten zusammen 40 Kinder. Aret starb am 24. Juni 1726, seine Frau 1737.

 

Die Nachkommen:

Joannes, * 1682, ⚭ 1703 Maria Hermanns aus Hammer

Mathias, * 1688, ⚭ Maria Offermann aus Hammer

Anna Gertrud, * 1693, ⚭ 1711 Mathias Heinrich Brewer

Dieselbe, ⚭ 1725 Arnold Arnolds

Dieselbe, ⚭ 1743 Friedericus Müller

Wilhelm Theodorus, * 1695, ⚭ 1715 Petronella Niehsen

Quirinus, * 6. Januar 1697, ⚭ 1718 Anna Kulert

Gerardus, * 1699, ⚭ 1719 Agnes Heck,

Catharina Maria, * 1703, ⚭ 1726 Michael Arnolds.


 

3. Quirinus Offermann heiratete 1718 die Anna Kulert, Tochter von Joannes Kulert und Girtgen geb. Offermann aus Hammer. Das Ehepaar wohnte in der Buschgasse 94. Aus dieser Verbindung gingen hervor:

 

Maria Catharina, *1719, ⚭ 1743 Nicolaus Kell,

Joannes Arnoldus, * 1722, ⚭ Gertrud Carl geb. Küpper,

Gertrudis, * 26.02.1725,

Maria Gertrud, * 1737

Anna Maria, * 17.11.1728, ⚭ 1748 Merten Scheidt,

Joannes Hubertus, * 20.01.1731,

Joannes Wilhelmus, * 1733, ⚭ 1759 Joanna Catharina Arnolds,

Joannes Aredt, ⚭ 1735, ⚭ 1762 Gertrud Gerrarts,

Joanna Gertrud, * 1736

Quirinus Josephus, * 1737, ⚭1761 Anna Maria Arnolds,

Joanna Gertrud, * 1739.

 

Auf diese Familie sind die folgenden Eicherscheider Familienstämme zurückzuführen:

Joannes Arnoldus: Die Jeredches, später auch Heuesch.

Joannes Wilhelmus: Die Maswellemsches

Quirinus Josephus: Die Crienesjes, später Schmettepitts, Polezejs.


 

4. Joannes Wilhelmus Offermann heiratete 1759 Joanna Catharina Arnolds, Tochter von Mathias Arnolds und Anna geb. Heck. Das Ehepaar kaufte 1760 von Peter Bongard eine „Wohnbehausung und Garten, einerseits des Jan Küpper, andererseits Gilles Schrodt“. Das Haus stand in der unteren Buschgasse.

Vom 1. August 1770 gibt es folgende Aufzeichnung der Kirchengemeinde: „Wir unterschriebene Eheleuten Wilhelm Offermann und Joanna Catharina Arnolds bekennen kraft eigener händen, dass wir vom Kirchmeister Peter Kaulard aus den Kirchengeldern ein capital von 32 reichsthaler jeder zu zu 80 alte Cöllen empfangen haben, wovon wir angelobt gebührend interesse zu gewöhnlichen Zeiten zu entrichten, in mißzahlungsfallen setzen wir zum Pfand unterschreibenden Unterpfand unser eigentümlich stück erbschaft ein Zaun genant neben scheffen Fink und Qurin Offermann gelegen, its noch ein feld aufem Rott neben Gerart Scheid noch ein feld aufem Rott neben Merten Scheid sich im unverhofften mißzahlungsfall davon zahlbar machen zu können., urkund haben wir eigenhändig unterschrieben.

Eicherscheid,den 1. August 1770 Wilhelm Offermann schreibens unerfahren jenne Cath. Arnolds ist realisiert im April 1795 Quirinus Becker qua testes Petter Kulard Kirchmeister.

 

Die Eheleute hatten folgende Kinder:

Quirinus, * 1759,

Anna Catharina *1762,

Mathias * 1763,

Petrus * 1766, ⚭ 1790 Maria Josepha von Gangelt,

Joannes Arnoldus, * 1768, ⚭ Margarethe Kirch aus Schöneseiffen,

Anna, * 1769, ⚭ 1798 Joannes Arnoldus Offermann,

Nicolaus, * 1773, ⚭ 1800 Gertrudis Heck,

Anna Catharina * 1776,

Anna Gertrudis, * 1779.


 

5. Petrus Offermann und Maria Josepha von Gangelt heirateten 1790. Er war von Beruf Branntweingeber (damals Anreichung des Getränkes durch ein Fenster), Stoffwalker und Ackersmann. Sie wohnten auf Dohnschet im Haus Nr. 12. Der Hausname war „bei Krings Wellems Petter“. Kinder:

Quirinus, * 1792, ✝ 1813,

Joannes Arnoldus, * 1794, ✝ 1795,

Anna Gertrudis, * 1796, ⚭ 1821 Mathias Schreiner,

Mathias Wilhelm, * 1801,

Margarethe, * 1803, ⚭ 1834 Nicolaus Weishaupt aus Mützenich, ⚭ 1847 Peter Josef Classen aus Mützenich,

Joannes Arnoldus, * 1805, ⚭ 1834 Anna Cath Völl aus Imgenbroich,

Anna Catharina.


 

6. Die Tochter Margarethe, wurde 1803 geboren und heiratete 1827 Nicolaus Kell aus Huppenbroich Kell und nach dessen Tod 1834 Nicolaus Weishaupt aus Mützenich und wanderte 1847 mit ihm nach Wisconsin/USA aus. Nicolaus verstarb kurz nach der Ankunft, woraufhin Margarethe den mitgereisten Peter Josef Classen aus Mützenich heiratete. Da Paar hat sich 1847 aus Amerika gemeldet; Verwandte haben noch vor einigen Jahren Briefe und Bilder aus Amerika erhalten.

 

Die Tochter Anna Gertrud heiratete 1821 den Tuchmacher Mathias Schreiner, Sohn des Lucas Schreiner aus Insul a. d. Ahr und der Anna Küpper. Das Ehepaar wohnte auf Höppenheck 26. Anna Gertrud war die erste namentlich genannte Hebamme in Eicherscheid

Die Kinder:

Maria Catharina Schreiner, * 1821, ⚭ 1847 Hubert Classen aus Imgenbroich,

Margarethe, * 1824, ⚭ 1848 Franz Peter Classen aus Imgenbroich,

Arnold, *1828,

Mathias Gerhard Schreiner, * 1831,

Peter Joseph, * 1835, ⚭ 1860 Anna Josepha Schreiber aus Konzen,

Anna Gertrud, * 1840, ⚭ 1876 Joannes Petrus Matheis.

Der Sohn Arnold erschoss 1845 den Förster Leonhard Maier und starb im Gefängnis.

 

Maria Catharina Schreiner wanderte im April 1847, begleitet von einem Teil Ihrer Familie von Antwerpen nach Amerika aus.


 

7. Joannes Arnoldus Offermann heiratete 1797 Margarethe Kirch aus Schöneseiffen, Tochter von Mathias Kirch und Agnes geborene Poentzen. Agnes entstammte einer Nebenlinie der später als Industrielle bekannt gewordenen Eifeler Familie Poensgen, ihre Vorfahren waren Halfmänner auf Gut Winzen bei Schleiden und Gräfliche Erbpachtmüller der Weihermühle, ebenfalls bei Schleiden.

Joannes Arnoldus und Margarethe lebten in der Buschgasse Nr. 89, bis 2002 Stammsitz unserer Famile. Joannes war Fabrikarbeiter von Beruf und laut Eintrag des Standesbeamten bei der Trauung des Schreibens nicht kundig.

Joannes Arnoldus starb 1839 mit 70, Margaretha 1834 mit 75 Jahren. Die Eheleute errichteten das Haus in der Buschgasse 35, bis 2002 Sitz unserer Familie.

 

Kinder:

Mathias Wilhelmus Offermann, * 30. November 1797, ⚭ 1820 Anna Catharina Brück aus Wahlen bei Steinfeld,

Joanna Catharina, * 18. Dezember 1799, ⚭ 1826 Johann Michael Förster,

Maria Agnes, * 1803,

Anna, * 1804, ⚭ Mathias Peter Jansen aus Imgenbroich.


 

8. Ein Bruder von Margarethe, Joseph Mathias Kirch, heiratete 1782 Joanna Kaulard aus Eicherscheid; aus dieser Verbindung gingen 6 Kinder hervor. Der Sohn Mathias heiratete die Joanna Röhrlich aus Widdau, und so stammen Kirchs aus Widdau von den Kirchs aus Schöneseiffen ab. In Eicherscheid ist die Familie nicht mehr vertreten.


 

9. Der Sohn von Joannes Arnoldus und Margarethe, Matthias Wilhelm Offermann, wurde 1797 geboren und heiratete 1820 die Anna Catharina Brück aus Wahlen bei Steinfeld. Er war Weber. Die Eheleute hatten 9 Kinder, von denen 1 Junge und 2 Mädchen bei der Geburt starben.

Joannes Arnoldus, * 1821, durch Heirat nach Köln verzogen,

Joannes Tillmanns, * 1822, ⚭ 1848 Maria Agnes Jansen,

Hermanus Josephus, * 1824, im selben Jahr verstorben

Anna Barbara, * 1825, ⚭ Mathias Theisen aus Imgenbroich. Nach dessen Tod 11851 ⚭ 1860 Grenzaufseher Peter Rotzheim aus Kirchheim in Bayern. Sie hatten zwei Kinder Karl Joseph (* 1860) und Heinrich Friedrich (* 1862), wohnten zunächst in Imgenbroich und verzogen später nach Bayern.

Maria Agnes, * 1827 in Tondorf, ⚭ 1875 Witwer Johannes Hickert aus Wollseifen. Sie war im Dorf als das „Häri“ bekannt. Nach dem Tod ihres Gatten ist unser Vater/Großvater Martin Johann abends zu ihr schlafen gegangen und erhielt nach ihrem Tod als Erbe den „Höppesief“. Ihr Haus verkaufte sie an den Schmied Heck und vermachte den Erlös der Kirche.

Elisabeth, * 1830, arbeitete bei einer reichen Tuchmacherfamilie in Imgenbroich, dort nannte man sie Elise. Sie übersiedelte mit dieser Familie nach Paris und verstarb auch dort.


 

10. Sohn Johannes Tillmann heiratete 1848 die Maria Agnes Jansen, ebenfalls aus der Buschgasse. Bei der Trauung vermerkte der Standesbeamte, dass die Braut, die Mutter der Braut, die Eltern des Bräutigams und die Zeugen Quirin Offermann und Mathias Küpper nicht schreiben konnten. Die Eheleute hatten 8 Kinder, von denen 3 im Kindesalter starben:

Anna Catharina, * 1849, ✝ 1863,

Joannes Arnoldus, * 1851, ⚭ 1884 Anna Catharina Förster aus Neudorf (jetzt Erkensruhr),

Joannes Martinus, * 1854, ⚭ 1889 Anna Gertrud Carl,

Anna Maria, * 1859, ✝ 1879,

Anna Lucia, * 1864, als Schwester Agathe in einem Kloster in Holland.

 

Johannes Tillmann übte die Tuchfärberei aus, sein Beruf führte ihn bis nach Italien. Es war wie sein Vater und sein Sohn Martin von großer Statur, alle drei leisteten deshalb ihren Wehrdienst in Berlin ab.

Er war gleichzeitig Wunderheiler an Mensch und Tier („de Konst“), es ist nicht bekannt, wer ihn in die Kunst eingewiesen hat. Er selbst konnte weder durch Hiebe noch durch Stiche verletzt werden. Ein kleines Buch, das sein Wissen enthielt, übergab die Familie nach seinem Tod dem Pfarrer aus Dedenborn. Seine schwarze Tasche („die Knösterteisch“) ist während der Zeit der Evakuierung im 2. Weltkrieg aus dem Haus entwendet worden.

Joannes starb 1912 im hohen Alter von 90 Jahren, er war 44 Jahre Witwer.


 

11. Der Sohn Arnold wurde 1851 geboren und heiratete 1884 die Anna Catharina Förster aus Neudorf (heute Erkensruhr).

Tochter Anna Lucia wurde 1864 geboren und ging als Schwester Agathe ins Kloster und verstarb in Holland.

Sohn Johannes Martin wurde 1854 geboren und heiratete 1889 die Anna Gertrud Carl, Tochter von Johannes Arnoldus Carl und Gertrud Anna Maria Catharina geboren Jansen. Auch er war Weber von Beruf und fuhr jeden Tag zur Arbeit nach Aachen. Die Eheleute hatten 6 Kinder, von denen 3 im Kindesalter verstarben. Tochter Maria Carolina starb mit 16 Jahren, Tochter Maria Gertrudis mit 21 Jahren an Tuberkolose.

Nur unser Vater/Großvater Martin Johann, geboren am 21.07.1893, überlebte. Er heiratete 1925 die 1901 in Rohren geborene Anna Maria Lauscher, Tochter von Michael und Anna Maria geb. Löscher. Die Eheleute hatten 4 Töchter. Martin war Weber und Landwirt und nahm an beiden Weltkriegen teil. Martin starb 1969, Maria 2002 im Alter von 100 Jahren.


 

12. Andere Familien Offermann gab es in Eicherscheid schon im frühen 17. Jahrhundert. Johann Kaulard (d´r Isaaks) glaubt, dass der Name im Umfeld des Hammerwerks entstanden ist [Johann Kaulard, Zwei kleine Eisenwerke im Monschauer Land, Der Eremit am Hohen Venn, 16. Jahrgang 1941, S. 24.].